Willkommen

Willkommen

 

... in Tschappina, einer alten Walsersiedlung am Heinzenberg. Unser Bergdorf liegt auf 1400 bis 1800 Metern am Fuss des Piz Beverin, inmitten einer idyllischen Landschaft, abseits vom Durchgangsverkehr, am Ende der Postautolinie Thusis - Obertschappina. Erreichbar ist Tschappina auch zu Fuss von Safien her über den Glaspass.

Zur Gemeinde gehören die Fraktionen Innerglas, Ausserglas, Obergmeind, Obertschappina und Untertschappina. Diese Luftaufnahmen geben Ihnen einen guten Überblick über die Fraktionen.


Tschappina zählt 22 Landwirtschaftsbetriebe, und etwa die Hälfte der Familien sind in diesem Bereich beschäftigt. Im Winter sorgen drei Skilifte und gut präparierte Pisten für Betrieb. Im Sommer laden unzählige Wanderwege durch eine prächtige Alpenflora ein. Somit ist der Tourismus das zweite wichtige Standbein der Tschappiner Einwohner. Besucher werden während des ganzen Jahres in den Restaurants freundlich bewirtet und können fürs Übernachten unter verschiedenen Hotels oder Ferienwohnungen wählen. Daneben haben sich einige kleine Gewerbebetriebe in dieser luftigen Höhe angesiedelt.

 

Tschappina ist ein idealer Ort für erholsame, naturnahe Ferien.

Piz Beverin

Foto: Leo Beeli

Das Ortsbild ist geprägt vom alles überragenden Piz Beverin, mit 2997 Metern ist er der höchste Punkt der Gemeinde Tschappina. Dieser Berg ist Teil einer grossen, wilden, nur spärlich genutzten Landschaft von einzigartiger Schönheit.

 

 

 

Luftbild auf map.search.ch:
http://map.search.ch/obertschappina?z=64&s=1

Tschappina auf Google Maps:
http://maps.google.com/maps?f=q&hl=de&geocode=&q=Tschappina,%20Schweiz

Tschappina in der Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tschappina

Die Geschichte Tschappinas im historischen Lexikon der Schweiz
http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D1493.php